Der MTV Netstal im Berner Oberland.

Für die Jubiläumsreise zum 100 Jahr Jubiläum des MTV Netstal (ursprünglich für 2020 geplant) hat sich der Reiseleiter das Berner Oberland ausgesucht. Bei regnerischem Wetter wurde am Freitag, via Brünig Pass, kurz vor dem Mittag das Freilichtmuseum Ballenberg per Bus erreicht. Dies nicht ohne Kaffeehalt in Root/LU. Nach der Verpflegung im Museumsrestaurant «Degen» durften die MTVler eine Führung durch einen Teil des Parks geniessen, inklusive Degustation von Spezialitäten, die in Museumsbetrieben hergestellt werden. Weiter ging die Reise nach Interlaken/Unterseen, wo direkt am Thunersee die Unterkunft im Hotel Neuhaus bezogen wurde. Ein Nachtessen im nahen Restaurant rundet den ersten Tag ab. Nass war es, aber immer spannend so der Rückblick.

Grindelwald First war das Ziel am Samstag. Bei grauem, aber meist trockenem Wetter, erreichten wir den Touristenort per Bus und weiter ging es mit der Gondelbahn auf den Berg. Der Sky Walk wurde zügig in Angriff genommen. Kühle Temperaturen drängten anschliessend die Männerriegeler ins geheizte Restaurant für eine Verpflegungspause. Am Nachmittag sollten die Attraktionen Flyer und Glider getestet werden, was aber am Schluss wegen etwas Regen, Nebel und viel Andrang nicht erfolgreich war. Dafür machten Mount Cart und Trottibike fast allen viel Spass. Ein Drink in der Gartenwirtschaft, nun bei Sonnenschein, bildet den Abschluss, bevor die Truppe zurück in die Unterkunft gefahren wurde. Bei herrlichem Sonnenuntergang durften wir den Apéro und das Jubiläumsnachtessen im Hotel am See geniessen.

Der Sonntagmorgen begrüsste uns mit perfektem Wetter, gemäss Programm wurden die Trümmelbachfälle hinter Lauterbrunnen anvisiert. Individuell konnte man die verschiedenen Wasserfälle besuchen, bevor man nach Lauterbrunnen zum Mittagessen dislozierte. Und schon Stand die Heimreise vor der Türe. Via Thun, Schallenberg, Luzern und Hirzel ging die Route zurück ins Glarnerland. Der Zvieri Halt im Restaurant Siehen in Eggiwil konnte genützt werden, um grosse oder kleine Portionen Meringue zu geniessen, dies bei perfektem Sommerwetter. Besten Dank dem Reiseleiter Paul für das perfekt organisierte 3-tägige Programm und auch Chauffeur Peter gehört ein grosser Dank für die unfallfreie Fahrt durch die vielen Kurven.